Am 12. September fand im Inneren Burghof eine Festveranstaltung gemeinsam mit den polnischen Streitkräften zum Traditionstag des Militärkommandos Wien statt. Das 340. Jubiläum der „Schlacht am Kahlenberg” war der Grund des Besuches der polnischen Landstreitkräfte. Fahrzeuge der polnischen Armee und des Österreichischen Bundesheeres wurden bei einer Informations- und Leistungsschau am Heldenplatz präsentiert.

Zeichen für ein gemeinsames Europa
Der Wiener Militärkommandant, Brigadier Kurt Wagner, hob in seiner Festansprache die Bedeutung des Gedenkens hervor. „Dieser Sieg war glorreich und entscheidend für die Weiterentwicklung von Österreich und im weiteren Sinne für ganz Europa.”

@Militärkommando WienBei der Verteidigung Wiens und dem sogenannten Entsatz von Wien hätten sich nicht nur klassische Tugenden wie Tapferkeit, Kameradschaft und militärische Führungsgrundsätze bewährt, „sondern weit darüber hinaus auch die Wehrbereitschaft der Bevölkerung, der Wille und die Fähigkeit zu einem gemeinsamen und entschlossenen Handeln. Das sind Werte, die heute von ganz besonderer Bedeutung sind.” Seit dieser Zeit habe sich viel verändert, so Wagner weiter. „Heute stehen Soldaten Österreichs gemeinsam mit polnischen und türkischen Soldaten in internationalen Einsätzen. Wir treten dort gemeinsam im Auftrag der Vereinten Nationen für den Frieden in der Welt ein.”

Die Schlacht ging als eine der wichtigsten in der Geschichte Europas ein – noch heute hat sie große Symbolkraft. „Die Schlacht war ein Beispiel der Einigkeit und Solidarität Europas im Angesicht der Gefährdung gemeinsamer christlicher Werte. Es zeigte, was den Österreichern, Polen und allen Europäern heute wichtig sind: Demokratie, Achtung des Völkerrechts und eine friedliche Konfliktlösung”, sagte Janusz Styczek, von der polnischen Botschaft in Österreich.

KNDS und Elbit arbeiten bei Euro Puls zusammen

Landtagsabgeordneter Marcus Schober erinnerte in seiner Ansprache an die dunklen Phasen der Geschichte der Bundeshauptstadt. „Es steckt in unserer Tradition, dass sich die Bevölkerung damals entschieden hat alles zu tun und sich für den Frieden in der Welt einzusetzen und diesen zu wahren. Es braucht eine große Solidarität, nämlich dieses starke Bekenntnis der Europäischen Union, dass es nie wieder Krieg auf dem europäischen Kontinent geben darf. Dies muss unsere gemeinsame Anstrengung sein”, so Schober.

@Militärkommando Wien

Schlacht am Kahlenberg
Die Schlacht am Kahlenberg, verbunden mit der zweiten Wiener Türkenbelagerung, war nur ein kleiner Ausschnitt aus den jahrhundertelang geführten Konflikten zwischen dem Osmanischen- und dem Habsburgerreich, hatte jedoch entscheidenden Einfluss auf die weitere historische Entwicklung in ganz Europa. Nach dieser Niederlage verlor das Osmanische Reich stetig an Einfluss auf dem Kontinent.

Quelle@Militärkommando Wien
Die Militärkommanden in den Bundesländern sind Bindeglieder des Bundesheeres zu den zivilen Behörden und zu anderen Einsatzorganisationen. Ihre Hauptaufgaben liegen in der Führung von Truppen bei Assistenz- und Katastropheneinsätzen sowie im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz.