Im Anschluss an die Eröffnung der neuen Anschlussbahn und des neuen Flugfeldradars am Fliegerhorst Brumowski in Langenlebarn übergab Verteidigungsministerin Klaudia Tanner in der Dabsch-Kaserne in Korneuburg ein neues ABC-Simulationssystem an das ABC-Abwehrzentrum.

Beim System Argon handelt es sich um ein Ausbildungsmittel, mit dem es möglich ist, Freisetzungen von radiologischen und chemischen Gefahrstoffen, ohne Einsatz von umwelt- beziehungsweise gesundheitsgefährdenden Simulationsstoffen, klein- als auch großräumig darzustellen.

Mit dem neuen ABC-Simulationssystem können sowohl Maßnahmen bei Szenarien nach radiologischer oder nuklearer Freisetzung, wie beispielsweise nach einem Terroranschlag („Dirty Bomb”), Kernkraftwerksunfall oder Einsatz von Nuklearwaffen, als auch nach Freisetzung chemischer Kampfstoffe und toxischer Industriechemikalien, wie beispielsweise nach einem Angriff oder Terroranschlag mit chemischen Kampfstoffen oder nach Industrie- oder Laborunfällen, realistisch und effizient von den ABC-Abwehrsoldaten trainiert werden.

Quelle@Bundesheer/Trippolt
Bei den mit „Bundesheer” gezeichneten Beiträgen handelt es sich um offizielle Aussendungen oder Artikel der österreichischen Streitkräfte.