Bis Ende 2023 erhält das Bundesheer 24 Mittlere Bergefahrzeuge auf RMMV 42M 6×6, von denen bereits drei Viertel ausgeliefert sind, sowie 35 dazu passende und bereits komplett ausgelieferte Quattro 4-Achs-Anhänger. Joe Empl, Geschäftsführer der österreichischen Firma EMPL Fahrzeugwerk GmbH, im Gespräch mit Militär Aktuell.

Herr Empl, Ihr Unternehmen liefert aktuell eine Sonderentwicklung Mittlerer Bergfahrzeuge an das Bundesheer. Worin besteht diese spezielle Sonderedition, was wurde konkret umgebaut?
Das Fahrzeug kombiniert mehrere Fähigkeiten: Zum einen das Bergen von verunfallten Fahrzeugen im Gelände mittels zwei Stück Seilwinden. Dann das Abschleppen von Fahrzeugen im Gelände mittels einer hydraulischen Abschleppeinrichtung mit einer Hubkraft von acht Tonnen. Die Fahrzeuge können Schadfahrzeuge auf Auflieger oder Anhänger aufziehen zum weiteren Transport auf der Straße. Eine weitere Eigenschaft sind schwere Kranarbeiten mittels des Heck-Krans inklusive Manipulation der Bundesheer-Wechselaufbauten mit bis zu fünf Tonnen Eigengewicht und von Pkw von bis zu 3,5 Tonnen Eigengewicht. Unsere Fahrzeuge sind außerdem ausgelegt für ein nachträgliches Ausrüsten mit einem gepanzerten Fahrerhaus.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Welche Entwicklungsschritte werden bei einem derartigen Vorhaben durchschritten? Wie lange hat der Gesamtprozess gedauert, von der ersten Planung bis zur Auslieferung?
Die wichtigsten Schritte sind: Erstens eine Bedarfserhebung mit den unterschiedlichen Fachabteilungen des Kunden und der Lkw-Industrie. Dann erfolgen Design Reviews, eine Rohbau-Abnahme, dann die Referenzmuster-Prüfung und zuletzt die Einschulung. Der gesamte Prozess hat insgesamt etwa dreieinhalb Jahre gedauert.

Gibt es weitere Kooperationen mit dem Bundesheer beziehungsweise sind welche in Planung?
Mit dem Bundesheer kooperieren wir schon seit vielen Jahren. Neben dem oben genannten Projekt gibt es derzeit unter anderem Aufträge über Hakenladesysteme mit speziell entwickelten Kranflats sowie Kippaufbauten mit und ohne Kran und diverse Wechselaufbauten für Funk- und Materialerhaltung.

Bundeswehr: Eska liefert Scharfschützenhandschuhe

Mit welchen anderen Projekten ist EMPL im Behörden-/Defence-Bereich aktuell beschäftigt?
EMPL ist weltweit tätig, wenn es um Anwendungen im Bereich Behörden und Defence geht. Unter anderem wurde EMPL mit Ambulanzaufbauten und Sonderaufbauten für Geschützte Transportfahrzeuge für die Deutsche Bundeswehr beauftragt. Ambulanz- und Funkaufbauten für die baltischen Staaten sowie Bergefahrzeuge und weitere Sonderlösungen für den Mittleren Osten und Nordafrika bilden ein breites Spektrum unserer Kunden ab.

„EMPL ist weltweit tätig, wenn es um anwendungen im bereich behörden und defence geht.“

EMPL-Geschäftsführer Joe Empl

Wie schätzen Sie den Markt generell ein beziehungsweise welches Entwicklungspotenzial sehen Sie im Bereich der Landesverteidigung?
Aufgrund der derzeitigen weltweiten Krisen, auch in Europa, ist tendenziell mit einer Erhöhung der Sicherheitsinvestitionen vieler Staaten zu rechnen. EMPL ist ausschließlich im Dual-Use-Bereich tätig. Auch in diesem Bereich sehen wir Möglichkeiten in der Zukunft.

Hier geht es zu den anderen Beiträgen unserer Serie „5 Fragen an” und hier zu weiteren Meldungen rund um Empl.

Quelle@Empl
Conny Derdak ist freie Redakteurin bei Militär Aktuell. Sie liebt es, bei ihren Recherchen in andere Welten einzutauchen und verschiedenste Persönlichkeiten kennenzulernen. Am Österreichischen Bundesheer schätzt sie besonders dessen klare Strukturen und großen Abwechslungsreichtum.