Vor wenigen Tagen hat die deutsche Verteidigungsministerin Christine Lambrecht eine Verstärkung der Enhanced Forward Presence Battle Group in Litauen angekündigt. Beginnend mit heute entsendet Deutschland rund 350 Soldatinnen und Soldaten mit rund 100 Fahrzeugen mit unterschiedlichen Waffensystemen ins Baltikum.

Den Schwerpunkt bildet die Artillerie des Heeres mit ihren Panzerhaubitzen. Darüber hinaus bestehen die Verstärkungskräfte unter anderem aus Aufklärungs-, ABC-Abwehr-, Feldjäger- und Sanitätskräften. Mit der Verlegung dieser Fähigkeiten stärkt die Bundeswehr den Kräftebeitrag an der NATO-Ostflanke und sendet ein deutliches Signal der Geschlossenheit des Bündnisses, so Lambrecht.

Als ersten Teil der Verstärkung verlädt das Artillerielehrbataillon 325 heute sechs Panzerhaubitzen 2000 in Munster auf Schwerlasttransporter. Diese begeben sich dann auf den Marsch nach Litauen.

Quelle@Bundeswehr/Dorow
Bei den mit „Bundeswehr” gezeichneten Beiträgen handelt es sich um offizielle Aussendungen oder Artikel der österreichischen Streitkräfte.