Auf der IWA 2016 in Nürnberg stellte Zieloptik-Hersteller Schmidt & Bender die neue PM II Ultra Bright-Zielfernrohrlinie vor. Sie besteht aus zwei Modellen für den sportlichen bzw. taktischen Einsatz und verfügt über eine Lichttransmission von mehr als 96 Prozent. Mit einer Nachttransmission von mehr als 93,5 Prozent sind sie darüber hinaus auch im letzten Tageslicht noch optimal zur Ziel­identifikation einsetzbar. Optisch bemerkenswert ist vor allem das überarbeitete Design, das nicht nur die verrundeten Kanten, sondern auch die flachen, arretierbaren Double-Turn-Türme und den neuen, griffigeren Vergrößerungswechsel umfasst. Die Zielfernrohre bieten Sehfelder von 12,5 m/100 m für das 3–12×54 und 9,4 m/100 m für das 4–16×56. Zusätzlich zu der schwarzen Grundausführung können die Optiken auch in den Tarnfarben RAL 8000 und Pantone 7504M geliefert werden. Die Markteinführung der beiden Produkte ist für den kommenden Sommer geplant.

Bild: Schmidt & Bender

Der Autor ist Chefredakteur von Militär Aktuell. An militärischen Themen reizt ihn besonders die Melange aus Technik, Strategie und geomilitärischen Entwicklungen. „Und diese Mischung versuchen wir gut lesbar, mit einem ausgewogenen Verhältnis von Nähe und Distanz sowie Qualität in Text und Bild, für unsere Leser aufzubereiten.“