Infolge eines Erdbebeneinsatzes 1988 in Armenien (das Bundesheer stellte von 10. bis 20. Dezember ein 119 Mann zählendes Kontingent) gründete das ­Bundesheer 1990 die Katastrophenhilfseinheit AFDRU.

Seither haben 734 Soldaten der „Austrian Forces Disaster Relief Unit” bei elf Einsätzen in neun Ländern Katastrophenhilfe geleistet. Zu den größten AFDRU- Missionen zählen der Erdbebeneinsatz 1999 in der Türkei und ein Hilfseinsatz nach dem Tsunami 2004 auf Sri Lanka. Zuletzt halfen 78 Soldaten von AFDRU  im Mai 2014 bei der Hochwasserkatastrophe in Nord-Bosnien. Gefeiert wurde das 25-jährige Jubiläum im Rahmen des Traditionstags der ABC-Abwehrschule im Mai in der Dabsch-Kaserne in Korneubug.

Die Einheit besteht aus 452 Berufs- und Milizsoldaten, die bei Bedarf durch Rettungshundeteams verstärkt werden.

Quelle@Bundesheer/Gunter Pusch
Bei den mit „Bundesheer” gezeichneten Beiträgen handelt es sich um offizielle Aussendungen oder Artikel der österreichischen Streitkräfte.