In genau zwei Monaten startet mit der „Airpower 2024” (-> aktuelle Meldungen rund um die Mega-Flugshow) die größte Airshow Europas und wie bereits 2022 betätigten sich die Flying Bulls auch heuer wieder als „fliegende Botschafter”. Mit einer aus vier Flugzeugen bestehenden Formation machten sie über der Steiermark schon jetzt Lust auf das Luftfahrt-Ereignis des Jahres.

Rund 200 Flugzeuge aus mehr als 20 Nationen werden bei der „Airpower 2024” (-> Programmpräsentation) zu sehen sein. Mit dabei sind auch die Flying Bulls mit praktisch ihrer gesamten Flotte von mehr als 30 Luftfahrzeugen.

Bundesheer: Black Hawk-Deal nun auch offiziell

Mit den historischen Flugzeugen North American B-25J Mitchell (Baujahr 1945), der legendären und kürzlich generalüberholten North American P-51D Mustang (Baujahr 1944), der North American T-28B (Baujahr 1955) und der Chance Vought F4U-U Corsair ging es über mehrere historische und besondere Orte des der Steiermark.

Die heutigen Stationen für den Überflug waren:

  • Grundlsee
  • Grimming/Trautenfels
  • Admont/Stift Admont
  • Mayr-Melnhof Holz
  • Red Bull Ring & Zeltweg
  • Leoben
  • Voestalpine Kapfenberg
  • Weiz/Basilika
  • Puch bei Weiz/Apfelstraße
  • Therme Blumau
  • Therme Loipersdorf
  • Riegersburg
  • Gamlitz
  • Südsteirische Weinstraße
  • Weingut Sabathi
  • Flughafen Graz
  • Murau
  • Köflach & Krakautal
  • Schladminger Tauern mit rund 300 Bergseen
  • Dachstein

Danach kehrten die Flying Bulls wieder zu ihrer Homebase am Flughafen Salzburg zurück.

©Militär Aktuell

Besucher, die sich bereits jetzt über die Anreise zur „Airpower 2024” informieren wollen (-> Schnell, einfach und stressfrei zur „Airpower 2024”), finden sämtliche Informationen auf der Website der Veranstaltung. Es wird dringend geraten, öffentliche Verkehrsmitteln zu benutzen. Die Anreise ist beispielsweise von den Bahnhöfen Wien, Salzburg, Linz und Villach direkt möglich.

Quelle©Red Bull Content Pool/Zajc