Gestern Vormittag brach gegen 11.00 Uhr im Raum von Winden am See ein Schwelbrand aus, der schnell um sich griff und für eine massive Rauchentwicklung sorgte. Die Brandursache dürfte eine in Brand geratene Schilferntemaschine gewesen sein.

Die örtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei haben umgehend mit den Löscharbeiten begonnen. Da der Brand jedoch aufgrund des schwelenden Materials sehr schwer zugänglich ist, gestalten sich die Löscharbeiten äußerst schwierig, weshalb die Einsatzkräfte des Bundesheeres angefordert wurden.

„Wir werden die Einsatzkräfte bei der Bekämpfung des Brandes selbstverständlich unterstützen, und ab heute zwei Hubschrauber des Bundesheeres bis zum ,Brandaus’ zum Einsatz bringen”, so Bundesministerin Klaudia Tanner.

Ein S70 Black Hawk aus Tulln und ein AB212 aus Hörsching unterstützen bereits seit heute 8.00 Uhr die Einsatzkräfte mit Löschungen aus der Luft. „Die Unterstützung durch das Bundesheer wird uns enorm helfen, den Brand schnell und effektiv zu bekämpfen”, sagte der örtliche Einsatzleiter. „Wir sind sehr dankbar für diese Hilfe und hoffen, dass wir den Brand so schnell wie möglich unter Kontrolle bringen können.”

Quelle@FF Winden am See
Bei den mit „Bundesheer” gezeichneten Beiträgen handelt es sich um offizielle Aussendungen oder Artikel der österreichischen Streitkräfte.